Musik

Tess Parks mit Do You Pray

Rock Musik aus London

Die in London lebende Psych-Rockerin Tess Parks hat ein paar tolle Songtitel. Ihr neues Album And Those Who Were Seen Dancing hat bereits die Singles „Happy Birthday Forever“ und „Brexit At Tiffany’s“ hervorgebracht, und heute kommt „Do You Pray?“ hinzu. Es ist ein wirbelnder, stürmischer Song mit einem schweren, bluesigen Classic-Rock-Groove, der Fans von Parks‘ langjährigem Mitarbeiter Anton Newcombe gefallen dürfte. „Wir haben das ganze letzte Jahr getanzt“, singt Parks leise, während sie ein paar traditionelle Lieder einstreut, die du vielleicht kennst.

Tess Parks sagt zum neuen Song:

Meine Freundin Annie fragte mich eines Tages aus heiterem Himmel: „Betest du?“, und ich dachte: „Wow, ja, ich liebe das und ja, ich tue es, jeden Tag.“ Das Lied ist eine Mischung aus zwei traditionellen Liedern: „My Bonnie Lies Over The Ocean“ und „When The Saints Go Marching In“. Dies ist eines der wenigen Lieder auf dem Album, in dem mein Vater auf dem alten Klavier meines Großvaters spielt.

Tess Parks Musikvideo Do You Pray

Im Video zu „Do You Pray?“ filmte Regisseur Gsus Lopez den Tänzer Mark Wagner, wie er sich in einem langen, fließenden Rock in London dreht.

Hier ist Tess Parks mit mehr Informationen dazu:

Mark Wagner wirbelt wie ein Derwisch, ein heiliger Tanz, der aus der alten Sufi-Praxis, dem Ritual und der Meditation der „Sema“ stammt. Der Tanz löst Trance und Euphorie aus und vermittelt neben vielen anderen Vorzügen ein Gefühl von Verbundenheit und Weite. Ich bin schon seit Jahren ein Fan von Mark Wagner. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie ich auf ihn gestoßen bin, aber ich habe mir immer seine Videos angesehen und war absolut fasziniert.

Wet Leg

Ende letzten Jahres schrieb ich ihm eine Nachricht und bat ihn, in diesem Video zu tanzen, und ich sagte, er könne sich aussuchen, wo auf der Welt er das Video drehen wolle. Unsere Korrespondenz war nicht mehr als ein paar E-Mails hin und her, nicht einmal ein Telefonat. Er schickte mir das Video und ich war sprachlos. Ich hatte nicht nur nicht gewusst, dass er in London lebt, sondern wir hatten Outtakes für das Albumcover 2018 mit Anton [Newcombe] an genau dem Ort gedreht, den er ausgewählt hatte. Mystik in Reinkultur!

Hier kommt Tess Parks für Euch:

What’s your Reaction?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend