Lifestyle

Notre Dame – Fertig bis 2024

Notre Dame drei Jahre nach dem Brand

Drei Jahre nach dem verheerenden Brand ist die Kathedrale Notre-Dame in Paris größtenteils von einer dicken Rußschicht befreit, während ein Heer von Handwerkern um die Wette arbeitet, um die Frist für die Wiedereröffnung für die Olympischen Spiele 2024 einzuhalten. Kurz vor dem Jahrestag des Brandes sind die gigantischen Reinigungsarbeiten fast abgeschlossen.

Das Inferno verschlang das gotische Wahrzeichen aus dem 12. Jahrhundert am 15. April 2019, brachte den Hauptrahmen zum Einsturz und verwüstete die berühmte Turmspitze, die Uhr und einen Teil des Gewölbes – ein Schock für Millionen Menschen weltweit.  Die Kathedrale wird jedes Jahr von fast 12 Millionen Menschen besucht und ist Schauplatz von 2 400 Gottesdiensten und 150 Konzerten.

Über 850 Millionen Euro an Spenden für Notre Dame

Als Symbol der weltweit beliebten Stadt löste der Brand eine Welle der Großzügigkeit aus: Nach Angaben der öffentlichen Einrichtung, die die Restaurierung beaufsichtigt, kamen fast 844 Millionen Euro an Spenden von 340 000 Spendern aus 150 Ländern zusammen.  Ein Wald von Baugerüsten füllt jetzt das klaffende Loch im Gebäude.

Die erste Phase des gigantischen Projekts Notre Dame bestand darin, den Schutt und die verbrannten Balken zu beseitigen, die fliegenden Strebepfeiler zu verstärken und den tödlichen Staub zu entfernen, der von 450 Tonnen Blei in der Struktur freigesetzt wurde.

Für diese Aufgabe musste ein provisorisches Metallgerüst gebaut werden. Die Arbeiten wurden im letzten Sommer für 151 Millionen Euro abgeschlossen, und das trotz einer dreimonatigen Pause im Jahr 2020, als die Covid-19-Pandemie ausbrach, größtenteils im Zeitplan. Viele der Aufgaben wurden an spezialisierte Werkstätten in ganz Frankreich vergeben.

Dazu gehören der Abbau und die Reinigung der riesigen Orgel aus dem 18. Jahrhundert, der größten in Frankreich, die vom Feuer verschont blieb, aber mit Bleistaub bedeckt ist.  Die Kirchenfenster, mehrere Statuen und 22 großformatige Gemälde aus dem 17. und 18. Jahrhundert wurden ebenfalls zur Restaurierung geschickt.

Wiederherstellung Kirchenschiffs

Die nächste große Phase ist die Wiederherstellung des mittelalterlichen Holzgerüsts des Kirchenschiffs und des Chors sowie des Kirchturms aus dem 19. Jahrhundert – das Team hofft, dass dies in der ersten Hälfte des Jahres 2023 abgeschlossen sein wird. Zur Vorbereitung wurden bereits tausend Bäume in staatlichen und privaten Wäldern in ganz Frankreich gefällt.  In dieser Woche werden Steine aus Steinbrüchen geholt, um mit dem Wiederaufbau der beschädigten Gewölbe zu beginnen.

An zwei der 24 Kapellen der Kathedrale wurden Tests durchgeführt, um die Techniken zu üben, die zur Wiederherstellung der ursprünglichen Farben erforderlich sind.  Im März wurden die Arbeiten durch eine große Überraschung gebremst, als im Boden ein Bleisarkophag und die Überreste einer dekorativen steinernen Trennwand aus dem 14.

Die Diözese will dem Gebäude nicht nur seinen alten Glanz zurückgeben, sondern auch ein paar neue Akzente setzen, indem sie zeitgenössische Kunst und alte Meister, ein moderneres Beleuchtungssystem, bewegliche Bänke und auf die Wände projizierte Bibelsprüche in verschiedenen Sprachen integriert.  Ein neues System für Besucher und Gottesdienstbesucher bedeutet, dass sie bei ihrer Rückkehr in die ikonische Kathedrale im Jahr 2024 durch das große Hauptportal und nicht mehr durch die Seitentüren eintreten werden.

What’s your Reaction?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend