Musik

M/A/T mit Beat

Pulsierende Synthie-Sequenzen, verspielte Melodien und ein treibender Beat dominieren diese clubtaugliche Dark-Electro Produktion mit einer Prise EBM & Dark Italo Elementen.

Mit „Liaison“ veröffentlicht M/A/T seinen ersten Instrumental-Track. Pulsierende Synthie-Sequenzen, verspielte Melodien und ein treibender Beat dominieren diese clubtaugliche Dark-Electro Produktion mit einer Prise EBM & Dark Italo Elementen.

„In diesem Track habe ich die musikalischen Elemente miteinander vereint, die ich selber gerne in einem elektronischen Song hören und entsprechend gerne auflegen würde. Daher fiel auch die Entscheidung des Songtitels auf „Liaison“. Es ist die heimliche Liebschaft zu den Sequenzen, Beats und Sounds einer bestimmten Ära, die ihre größte kreative Phase in den 80er Jahre-Produktionen von SynthPop, Italo Disco, Electro und Electronic Body Music erlebt hat.“ so Matthias Bischoff von M/A/T.

„Liaison“ ist nach „Das Fundament“ (#3 Deutschen Alternative Charts) und „Nueva Esperanza“ die dritte Single-Auskopplung der kommenden M/A/T EP „Jupiter“, die am 02.09.22 digital und als limitierte, colored 12“ Vinyl erscheinen wird.

„Jupiter“ ist eine Metapher und symbolisiert die momentane Unerreichbarkeit bestimmter Ziele, die aber früher oder später gegenwärtig sein werden. Zudem ist der Titel der 5 Track-EP eine aktuelle musikalische Zeitaufnahme von M/A/T und umfasst die bisherigen Single-Releases „Nueva Esperanza“, „Das Fundament“ (#3 DAC Charts) und „Liaison“. Der Titelsong „Jupiter“ und der Remix von „Das Fundament“ vervollständigen den EP Release.

M/A/T ist das elektronische Musikprojekt von Matthias Bischoff. Er ist Gründungsmitglied der ehemaligen Hamburger SynthPop Band Cyber und seit vielen Jahren als DJ aktiv. In den letzten Jahren produzierte Matthias Remixe für andere Bands und entschloss sich nunmehr unter dem Namen M/A/T seine eigenen Songs zu produzieren.

Track by Track:

„Das Fundament“ + „Das Fundament“ (Remix)
Der Track dominiert mit einem treibenden Beat und pulsierenden Synthie-Bassläufen und erreichte Platz 3 der Deutschen Alternative Charts. Hier sind spätestens jetzt die musikalischen Einflüsse der frühen 80er Jahre Genres wie SynthPop & EBM unüberhörbar. Dazu erklingen Myriam Borutta und Matthias Bischoff im Duett mit den minimalen Textzeilen „Das Fundament, ein Augenblick, in Zeit und Raum, ein Lebenstraum …“. Eine Hommage an das Leben in unserer modernen Zeit. Das dazugehörige Musikvideo wurde vom Berliner Filmproduzenten Marc Helfers gefilmt, der bereits für Künstler wie Element Of Crime und Yungblud gearbeitet hat.  Neben der Single-Ausklopplung gibt es auf der EP auch eine 12“ Remix-Version.

„Liaison“
Mit „Liaison“ veröffentlicht M/A/T seinen ersten Instrumental-Track. Pulsierende Synthie-Sequenzen, verspielte Melodien und ein treibender Beat stehen im Vordergrund dieser clubtauglichen Dark-Electro Produktion mit einer Prise EBM & Dark Italo Elementen.

„Nueva Esperanza“
Bei der ersten M/A/T-Single-Veröffentlichung „Nueva Esperanza“ geht es um die Hoffnung auf Veränderungen unserer vielfältigen und zugleich vereinsamenden digitalen Welt. Zu dem Dark Synth Track konnte Matthias seine ehemalige Cyber-Bandkollegin Myriam Borutta für die Gesangsparts gewinnen, die auch in dem von Sven Voß produzierten Musikvideo die Hauptrolle spielt.

„Jupiter“
Der Titelsong der EP ist eine Metapher und symbolisiert die momentane Unerreichbarkeit bestimmter Ziele, die aber früher oder später gegenwärtig sein werden. Ein atmosphärischer Dark-Electro Track für einen noch nicht gedrehten Science-Fiction Film.

EP-Tracklisting:
1.    Das Fundament
2.    Liaison
3.    Nueva Esperanza
4.    Jupiter
5.    Das Fundament (Remix)

Biografie: M/A/T ist das elektronische Musikprojekt von Matthias Bischoff. Er ist Gründungsmitglied der ehemaligen Hamburger SynthPop Band Cyber und seit vielen Jahren als DJ aktiv. In den letzten Jahren produzierte Matthias Remixe für andere Bands, entschloss sich aber ab dem ersten Lockdown unter dem Namen M/A/T selbst wieder musikalisch aktiv zu werden und letztendlich eine EP zu produzieren. In den 80ern ist Matthias Bischoff mit den Musikgenres von SynthPop, Italo-Disco über New Wave bis EBM aufgewachsen, was natürlich Spuren hinterlässt – bis heute. Das ist zumindest in den Produktionen von M/A/T unüberhörbar. Zu tief stecken die synthetischen Wurzeln der 80er und die Begeisterung für elektronische Musik.

What’s your Reaction?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend