Musik

Kandle Osborne mit Set The Fire

Country Sängerin und Pop Musik von Kandle Osborne

Die JUNO-nominierte Sängerin Kandle Osborne bereitet sich darauf vor, im Frühjahr ihr neues Projekt Set The Fire auf den Markt zu bringen und stellt heute die dritte Single des Albums vor: „Misty Morning“. Misty Morning“ entstand auf einer Serviette während eines Auslandsaufenthalts in einem Studio in Vancouver und ist eine klangliche Reise, die von gefühlvoller Verletzlichkeit und einer ehrlichen Reflexion über das Erkennen der wahren Liebe zeugt. Für das Video hat sich Kandle mit dem „Honey Trap“-Regisseur Brandon William Fletcher zusammengetan, um an der Küste von Vancouver und in der üppigen Landschaft des Stanley Parks einen Film im Stil des klassischen Film Noir der 40er Jahre zu drehen.

Kandle Osborne mit erstem Liebeslied

Kandle sagt: „‚Misty Morning‘ ist mein erstes richtiges Liebeslied, das ich auf einer Serviette festgehalten habe, als ich in Ischia, Italien, wirklich glücklich war. Normalerweise schreibe ich meine Lieder aus einem Zustand der Aufregung und Katharsis heraus, aber dieses war einfach eine Momentaufnahme eines perfekten, verletzlichen Moments. Als ich den Song aufnahm, wollte ich mich hinter einer üppigen Orchestrierung verstecken, aber mein Produzent und bester Freund Michael Rendall hatte andere Vorstellungen. Er wollte den Song auf ein Klavier und eine einzelne Stimme reduzieren, um mich aus meiner Komfortzone zu holen und die offenherzigen Gefühle einzufangen, die ich beim Schreiben des Songs hatte. Der Song und die Aufnahme erinnern mich an eine Zeit, in der ich trotz all meiner Fehler und Misserfolge meinen Schutz für reine, authentische Liebe fallen ließ. In diesem Moment habe ich zum ersten Mal meinen wahren Wert als ganze Person gespürt.“

Hier kommt Kandle Osborne:

„Misty Morning“ folgt auf „Honey Trap“, ein süßes, aber feuriges Lied über das Ausbrechen aus einem klebrigen Machtkampf und das darauf folgende Erwachen. Das Video zu „Honey Trap“, bei dem Brandon William Fletcher Regie führte und der Schauspieler Keenan Tracey (Bates Motel, The 100) mitwirkte, zeigt Kandle und ihre neue Band The Wiccs (Louise Burns, Kendel Carson und Tess Ananda) und erinnert uns daran, wie wichtig es ist, seine Unabhängigkeit auf und abseits der Bühne zurückzuerobern.

Kandle Osborne mit beeindruckender Karriere

Kandle Osborne musikalisches Können ist keine Überraschung, denn sie hat in ihrer beeindruckenden Karriere mit einigen der besten Songwriter Kanadas zusammengearbeitet, darunter Sam Roberts, Coeur de pirate, Peter Dremanis (July Talk) und Devon Portielje (Half Moon Run). Zu ihren Erfolgen gehören auch eine JUNO-Nominierung für das Video des Jahres, eine Prism Prize-Auszeichnung für ihr Musikvideo „Not Up To Me“ und eine Nominierung für den Canadian Independent Video Award für die Single „Lock and Load“ im Jahr 2020. Kandle spielte 2018 auch in Jack Whites Video zu „Corporation“ mit und ihre Musik war kürzlich in der Netflix-Serie Tiny Pretty Things zu sehen. Als Tochter des kanadischen Rock-Urgesteins Neil Osborne von 54-40 ist Kandle in der Musikbranche aufgewachsen und hat dadurch einen einzigartigen Einblick in ihr künstlerisches Schaffen erhalten. Sie bringt jede Zeile und jedes Wort mit einer routinierten Performance rüber und lässt über ein Jahrzehnt des Tourens um den Globus in eine Musik einfließen, die vertraut und doch unbestreitbar ihre eigene ist.

Jamie Lin Wilson neues Cover

Mit starken Einflüssen von den wilden weiblichen Größen einer vergangenen Ära (Nancy Sinatra, Billie Holiday und Shirley Bassey, um nur einige zu nennen), schreibt und singt Kandle Osborne ausschließlich mit ihrem Herzen; etwas, das in der modernen Ära der überproduzierten Perfektion so oft fehlt. Sie singt ehrlich und unverfälscht, verletzlich und doch kraftvoll und scheut sich nicht, auch die schwersten Momente des Lebens zu verarbeiten. Sie ist eine Künstlerin, die ihre Kraft und Authentizität am besten entfalten kann – eine Künstlerin, die uns allen helfen kann, indem sie ihre eigene Geschichte der Heilung erzählt.

What’s your Reaction?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend