Musik

Dizasterpiece mit Regression Toward The Mean

Metal Band

DIZASTERPIECE ist ein leidenschaftlicher, kreativer, von Realismus getriebener Texter und Hip-Hop-Emcee aus New Jersey mit starken Wurzeln in der Punk- und Hardcore-Community. Im Gegensatz zu traditionellen Hip-Hop-Künstlern, die in der Regel endlose Mixtapes produzieren, ging Dizasterpiece einen unkonventionellen Weg und behandelte dieses Projekt wie jede andere Punk/Metal-Band, in der er in seiner Jugend war. Er nahm eine Platte auf, fing an, Shows zu buchen und unabhängig zu touren. Er spielte auf Rap-, Metal-/Hardcore- und Indie-Rock-Shows, während er selbst an Fahrt gewann, was dazu führte, dass er in den letzten drei Jahren Gigs mit namhaften Künstlern wie IMMORTAL TECHNIQUE, RAKIM, CAPPADONNA, PETE ROCK & CL SMOOTH, R.A. THE RUGGED MAN, CAGE, CHRIS RIVERS und DANNY DIABLO hatte.

Sein neues Album „Regression Toward The Mean“ wurde gerade unabhängig veröffentlicht und wir haben uns entschieden, es uns anzuhören.

Das wichtigste Ergebnis ist, dass dieses Album nicht für 2021 gedacht ist. Das Album erinnert an die frühen bis mittleren 90er Jahre, sowohl musikalisch als auch in Bezug auf Dizasterpiece’s Flow und Timbre. Das soll nicht heißen, dass das Album nicht gut ist – es ist gut. Dizasterpiece hat einen guten Flow und ist ein kompetenter Texter.

Der erste Track „Intro (Sucka MCs)“ bringt uns direkt in die Ästhetik der mittleren 90er Jahre, die einen Großteil des Albums ausmacht. In der Mitte des Tracks gibt es eine nette musikalische Wendung, die den Track spannend hält, aber leider wird nicht viel aus dem gemacht, was eine nette Abwechslung hätte sein können.

In „Colors and Whatnot“ gibt es einen schönen Jazz-Loop. Dieser Track hat einen schönen Gang-Rap-Layer-Effekt. Dizasterpiece hat einen schönen Flow, aber er klingt genauso veraltet wie der Track. „Hip Hop Is On It’s Way Back“ war eine Single, die etwa ein Jahr vor der Veröffentlichung des Albums herauskam. Der Piano-Loop ist nett und der Track bietet ein tolles Boom-Bap-Bett für Dizasterpiece’s Flow, der hier am lebendigsten und energiegeladensten auf dem Album klingt.

Das Album wird im Laufe der Zeit immer repetitiver und taucht immer wieder in die 90er-Jahre zurück, ohne etwas Modernes hinzuzufügen, um den Sound aufzufrischen. Man fragt sich, was er erreichen könnte, wenn er bereit wäre, sich stilistisch weiterzuentwickeln und seinen Sound zu aktualisieren.

Die herausragenden Tracks sind „Hip Hop Is On It’s Way Back“ und „Echo Chamber“. Fans von House Of Pain, Wu-Tang Clan und den 90er Jahren werden diese Reise in die Vergangenheit genießen, als Hip Hop noch von der Straße kam.

What’s your Reaction?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend