Musik

Bryde – Der Epilogue

Bryde veröffentlicht mit “Epilogue” ihre neueste Single inklusive Video ++ Das neue Album “Still” erscheint am 15. Juli bei FerryHouse ++

Mit “Epilogue” stellt die walisische Indie-Rock-Künstlerin Bryde aka Sarah Howells heute ihre neueste Single aus dem kommenden Album “Still” vor, das am 15. Juli bei FerryHouse erscheint. Auf die vorherigen Singleauskopplungen “Silver Suns (divine)”, “Still (shadow)” und “Algorithms (cyber)” folgend, handelt auch “Epilogue” wie jeder Track aus Brydes dritten Studioalbum von einer anderen Art von Liebe und erscheint heute inklusive Musikvideo. „Wahre Liebe bedeutet, jemanden zu kennen. Ihre Fehler, ihre lästigen Eigenschaften und Angewohnheiten, ihre ungewaschenen Haare und sie trotzdem zu mögen. Sie will nur das Beste für diese Person und ist niemals eifersüchtig auf ihre Errungenschaften oder Erfolge. Liebe bedeutet, Dinge zu tun, von denen du weißt, dass sie deine Liebe zum Lächeln bringen”, erklärt die Musikerin über ihre Gedanken zum neuen Track.

Bryde – das ist Sarah Howells. Eine Frau und ihre elektrische Gitarre, die wilde und zarte Songs spielt. Ihre Musik wechselt von unnachgiebig zu verletzlich innerhalb von Strophe und Refrain. Dabei entstehen Botschaften, die lebensbejahend und trotzig zugleich sind. Fasziniert von der Psyche von Menschen und den Dynamiken zwischen ihnen, schafft Bryde ehrliche und furchtlos authentische Lieder, die als „verworren und entblößend“ gleichzeitig beschrieben wurden.

Howells macht seit über 20 Jahren Musik. Sie hat die Uni geschwänzt, um mit ihrer High-School-Rockband auf einem in einen rostigen Transit gequetschten alten Sofa durch das Vereinigte Königreich zu touren. Aufgewachsen im Grunge der 90er und Emo der 00er-Jahre und kurz vor der Unterschrift eines Plattenvertrags, geriet die Welt der vier eng befreundeten Musiker ins Wanken, als bei Bassistin und Gründungsmitglied Nia Leukämie diagnostiziert wurde. Nach einem 18-monatigen Kampf mit der Krankheit starb Nia auf tragische Weise und die Band löste sich auf.

Der Verlust ihrer Freundin und ein Umzug von Milford Haven nach Cardiff führten dazu, dass sich Howells‚ Musikgeschmack vom Power-Pop ihrer Jugend zum introspektiven Emo-Folk als Teil des Duos Paper Aeroplanes entwickelte. Sie tauschte die E-Gitarre gegen die akustische Variante. Paper Aeroplanes tourten ausgiebig durch Großbritannien und Deutschland, verkauften Venues wie die legendäre Union Chapel und die Hamburger Prinzenbar aus, spielten auf dem SXSW und veröffentlichten drei Alben in Eigenregie und ließen ein Majorlabel nach dem anderen abblitzen. 

Während einer Bandpause im Jahr 2016 sah Sarahs Bedürfnis weiter zu kreieren und sich wieder mit der E-Gitarre zu vereinen – dies war der Beginn ihres Solo-Projekts Bryde, das von der Sunday Times mit „wilde Gitarre…sensationell“ beschrieben wurde.  

Mit ihrem Debütalbum „Like an Island“ wurde Bryde 2018 für den Welsh Music Prize nominiert, tourte durch Europa und zierte die Bühnen von Festivals wie LatitudeBoardmasters und Live at Leeds. Es war eine Platte über Emanzipation und das Lernen, wieder allein zu existieren. 

Was folgte, war ihr zweites Album „The Volume of Things“ (2020), geschrieben und aufgenommen zwischen London und den Studios verschiedener Freunde in Berlin und produziert von Thomas Mitchener (Frank Carter & The RattlesnakesThe Futureheads). Das Album wurde während der ersten Phase der Pandemie veröffentlicht und handelte von der Bombardierung des modernen Lebens, der Lawine von Nachrichten, Mitteilungen, Ratschlägen und Ideen, zu denen wir jeden Tag Zugang haben, und dem Versuch, aus dem weißen Rauschen einen Sinn herauszufiltern. 

Spiritualität, Liebe, Religion, Heilung und die Macht des Geistes sind Themen, die sich schon seit Jahren durch Brydes Musik ziehen, aber jetzt, im Jahr 2022, scheinen sie relevanter denn je. 

What’s your Reaction?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend